Gentpoort (Genter Tor)

Das Genter Tor ist eines der vier Stadttore Brügges, die noch aus dem Mittelalter erhalten sind. Für Fremde ist es ein Eingang in die Stadt, für Brügge eine Grenze zur Außenwelt. Das Tor diente der Verteidigung, aber auch als Durchgang, um Waren hinein- oder hinauszubringen. Achten Sie auf die Statue in der Nische über dem Durchgang: Es handelt sich um den Hl. Adrian, der Brügge vor der Pest schützen sollte. Am schönsten ist die Gentpoort am Abend, wenn sie von Scheinwerfern angestrahlt wird.

Sammlung

Neben der einzigartigen Waffensammlung werden dem Besucher hier detailreiche Informationen zu den Stadttoren und der Umwallung auf Touchbildschirmen angeboten.

Museum

In diesem Museum entdeckt der Besucher, wie die Stadt und ihr Wall langsam wachsen und welche wichtigen Rollen sie für Brügge in mittelalterlichen Kriegszeiten spielen. Hier bezieht der Besucher selbst Position an der Verteidigungslinie und kann das Kreuzbogenschießen üben, wenn auch assistiert von einer durch und durch zeitgemäßen Erfindung: einer Wii®. In Friedenszeiten erfüllt ein Stadttor eine ebenso wichtige Aufgabe, dient es doch als einziger Zugangsweg zur Stadt. Am Stadttor werden die Waren auf ihre Qualität geprüft und Steuern auf die einkommenden und ausgehenden Güter erhoben. Die wunderbare Dachterrasse beschert eine einmalige und überraschende Aussicht auf den Brügger Stadtkern und den Vorort Assebroek.

Geschichte

Im Mittalter bilden die Stadtmauern, Grachten und insgesamt sieben Stadttore einen Verteidigungswall rund um die Innenstadt von Brügge. Wie auch die Kruispoort und die Katelijnepoort ist die Gentpoort nach einem Entwurf von Maarten van Leuven und Jan van Oudernaerde entstanden. Die Stadttore werden zur gleichen Zeit, nämlich zwischen 1400 und 1406 errichtet. emeinsam trotzen die Ezelpoort, Smedenpoort, Kruispoort und auch die Gentpoort dem Zahn der Zeit. Für das breite Publikum ist nur die Gentpoort zu besichtigen.

Das Gentpoort ist eines der vier aus dem Mittelalter erhaltenen Stadttore von Brügge. Fremden bot das Tor Zugang zum Stadtleben, den Bewohnern von Brügge war es Grenze zur Außenwelt. Durch die Stadttore gelangten Güter in die Stadt und aus ihr heraus. Das Gentpoort besaß natürlich auch eine Verteidigungsfunktion, wie man an ihrer robusten Bauweise erkennen kann.

advalvas_Gentpoort_06_930x320_MuseaBrugge-Sarah-Bauwens
als PDF

Zeitinformationen

Montag geschlossen
Dienstag geschlossen
Mittwoch geschlossen
Donnerstag geschlossen
Freitag geschlossen
Samstag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Sonntag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr

Letzter Einlass bis 12.00 Uhr und 16.30 Uhr.

Preisangaben

Individuelen

Erwachsene € 4,00
Kinder bis einschl. 11 Jahre € 0,00
Jugendliche bis einschl. 25 Jahre € 3,00
65+ € 3,00

Locatie

Gentpoort, Gentpoortvest 8000 Brugge
Richtungen
Bushaltestelle Gentpoort, Gentpoortstraat nr. 48
nächstgelegenen Bahnhof Brugge
nächste öffentliche Parkplatz Katelijne, Katelijnestraat
Markierung auf dem Stadtplan H10

Contact & Informatie