de

Brügger Freiamt

Von diesem in den Jahren 1722-1727 erbauten Landeshaus aus wurde das Brügger Umland regiert. Von 1795 bis 1984 diente es dann als Gerichtsgebäude. Heute ist hier das Stadtarchiv untergebracht, wo alle schriftlichen Erinnerungen der Stadt zusammengetragen werden. Im Landeshaus befindet sich ein alter Assisensaal und ein Renaissancesaal mit einem von Lanceloot Blondeel entworfenen prunkvollen Kaminaufsatz aus Holz, Marmor und Alabaster.

Brugse Vrije wird das frühere Gerichtsgebäude von Brügge genannt. Heute sind hier die Stadtarchive, Brügges kollektives Gedächtnis in Wort und Schrift, untergebracht. Vom ehemaligen Schwurgericht geht es zum Renaissance-Saal. Hier, wo einst die Schöffenkammer tagte, ist ein monumentaler Kamin aus dem 16. Jahrhundert der ultimative Blickfang. Entworfen hat diesen so genannten Kaiser-Karl-Kamin aus Holz, Marmor und Alabaster Lanceloot Blondeel.

Geschichte

Ende des 14. Jahrhunderts gehört der Landbezirk Brugse Vrije zur Grafschaft Flandern. Zusammen mit Gent, Brügge und Ieper war die ‚Brügger Freie‘ eines der vier konstitutiven Elemente von Flandern. Auf der Burg halten sie ihre ersten Versammlungen ab, bei denen sowohl bürgerliche und gräfliche als auch kirchliche Verwaltungen vertreten sind. Im 15. Jahrhundert zieht das Freiamt in die ehemalige gräfliche Love um. 1525 wird der Verwaltungskomplex um einen Gerichtssaal, eine Schöffenkammer und ein Rückzugszimmer („vertrekkamer“ - zur Beratung, aber auch zum Verhör von Gefangenen) erweitert. Später kommen noch eine Kapelle und eine Waisenkammer hinzu. Das 1938 unter Denkmalschutz gestellte Gebäude, einschließlich der im klassizistischen Stil ausgeführten Umbauten, wurde bis 1984 als Gerichtsgebäude genutzt.

Sammlung

Ein Gemälde von Van Tilborgh stellt eine Verhandlung in der Schöffenkammer dar. Die Mitglieder der Gerichtskammer, in schwarzen Amtsroben, sind bereit, Recht zu sprechen. Die drei Angeklagten, vorne, werden von einem Gerichtsdiener flankiert.

Museum

Die Schöffenkammer ist ein Spiegel der kaiserlichen Macht und der Rechtssprechung, der monumentale Kamin eine Ehrbezeugung an Karl V.: Seine Angehörigen sind auf lebensgroßen Gemälden und Medaillons porträtiert. Wappen erinnern an Orte, die zu seinem Kaiserreich gehören. Der Kamin (1528) aus Eichenholz, mit Marmor und Alabaster nach Plänen von Lanceloot Blondeel gebaut, ist eines der wichtigsten Kunstwerke der Renaissance in Brügge.

web_prime_REP0480
als PDF

Zeitinformationen

vom 1. Januar 2014

Montag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Dienstag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Mittwoch 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Donnerstag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Freitag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Samstag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr
Sonntag 09.30 - 12.30 Uhr / 13.30 - 17.00 Uhr

Letzte Einlässe bis 12.00 Uhr und 16.30 Uhr.

besondere Schließungszeiten
  • 14. Mai 2015
  • 1. Januar 2015
  • 25. Dezember 2015

Preisangaben

Individuelen

Erwachsene € 4,00
65+ € 3,00
Jugendliche bis einschl. 25 Jahre € 3,00
Kinder bis einschl. 11 Jahre € 0,00

Einschließlich Rathaus (Eintrittskartenverkauf im Rathaus)

Locatie

Brugse Vrije, Burg 11 a, 8000 Brugge
Richtungen
Bushaltestelle Markt, Markt
nächstgelegenen Bahnhof Brugge
nächste öffentliche Parkplatz Biekorf, Naaldenstraat
Markierung auf dem Stadtplan F8

Lage

Erreichbarkeit
  • Betrieb vollständig zugänglich Betrieb vollständig zugänglich

Contact & Informatie